Geschichten
zurück
 

Die Regenbogenbrücke


Es gibt eine Brücke, die Himmel und Erde verbindet. Sie heißt
„Regenbogenbrücke“
wegen ihrer Farbenpracht. Auf einer Seite der Regenbogenbrücke
gibt es Land mit Wiesen, Hügeln und Tälern mit saftigen grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier stirbt, geht es an diesen Ort. Dort gibt es
immer Futter und Wasser und warmes Frühlingswetter. Alte und
schwache Tiere werden wieder jung. Verletzte und kranke Tiere
werden wieder gesund. Sie spielen jeden Tag miteinander.

Nur eines fehlt ihnen: sie sind nicht bei jenem Menschen, der sie
auf Erden am meisten geliebt hat. Also spielen und laufen sie,
bis der Tag kommt, da eines der Tiere auf einmal inne hält und
aufsieht. Es schnuppert – es spitzt die Ohren – es blickt aufgeregt
in eine Richtung; und auf einmal läuft es weg von den anderen
Tieren.

Es hat Dich gesehen, und wenn Du und Dein vierbeiniger Freund
einander wiedertreffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und liebkost
ihn. Dein Gesicht wird wieder und wieder von ihm geküsst und Du
blickst wieder in die sanften Augen Deines treuen Begleiters.

Dann geht ihr zusammen über die Regenbogenbrücke

- für immer zusammen
- nie wieder getrennt